Kleiderkammer Sankt Joseph Kassel

Ja, wir sind altmodisch. Wir sind eine Kirchengemeinde, die Sachspenden entgegennimmt und tragfähige Kleidung an Bedürftige weitergibt. Außerdem sind wir unverbesserlich und fahren mit den Maltesern und der Osteuropahilfe Hilfstransporte nach Bosnien und Rumänien, weil unsere Partner vor Ort damit #GutesTun! Sie können uns unterstützen! Pfr. Stefan Krönung, Tel. 0561.83459



Kleiderspenden nehmen wir gerne! Gemeindehaus St. Joseph (Foto: Kleiderspenden nehme wir gerne! Gemeindehaus St. Joseph (Foto: Angela Elmenthaler)
Kleiderspenden nehmen wir gerne! Gemeindehaus St. Joseph (Foto: Kleiderspenden nehme wir gerne! Gemeindehaus St. Joseph (Foto: Angela Elmenthaler)

Pfarrer liebt es eigentlich nicht „Lumpensammler“ genannt zu werden - über den Grund spricht er hier!

 

"Bei einem Vertretungs-gottesdienst kürzlich in einer Kasseler Innenstadt-gemeinde hat die Küsterin mir nach der Messe einen Kleidersack mitgegeben", schmunzelt Pfarrer Stefan Krönung und erklärt, warum er trotzdem nicht "Lumpensammler" genannt werden will. 

 

„Dieser Ehrentitel gehört einen Profi, der bin ich noch lange nicht. Der „Lumpensammler des lieben Gottes“, das war ein Franziskaner vom Kloster Frauenberg in Fulda, Gereon Goldmann (1916-2003), ein ganz großer Priester, der in 40 Jahren als Missionar in Japan gebettelt und gesammelt hat. Da bin ich nur ein Anfänger und ein mittelmäßiger Schüler!“ erzählt Pfarrer Stefan Krönung immer, wenn er auf seine ausgedehnten Sammlungen angesprochen wird.

„Trotzdem bitte ich immer Leute, zu Geben. Geld und Gaben. Für die Anderen, die Notleidenden und die Armen. Das ist Herzstück meines Priesterberufes, das habe ich dem Bischof auch bei meiner Priesterweihe versprochen.“

 

Im Kasseler Norden gibt es ausgedehnte Not. Malteser und Kirchengemeinde sammeln Gebrauchtkleider. Tag für Tag helfen Freiwillige beim Sortieren und Verpacken: Tragfähige Kleidung aller Art, Tisch-, Bett-, Haushaltswäsche, saubere Unterwäsche, Woll- und Strickwaren, Federbetten, Tragfähige Schuhe, paarweise zusammengebunden – alles wird genommen.

„Wir sind mit unserer Kleiderkammer eine wichtige Adresse im Quartier und haben auch noch nicht vergessen, dass viele Balkanländer in wirtschaftlicher Not sind. Wir sammeln für uns vor Ort und für andere in der Ferne. Mit mehreren Hilfstransporten im Jahr sind wir so nach Bosnien unterwegs! Die Malteser machen das.“

 

Auf Anfragen nach Verbleib der vielen Hilfsgüter antwortet der Geistliche oft genervt: „Wer Zweifel hat, wohin die Sachen gelangen und was wir damit machen, den lade ich zur Mitarbeit ein! Da kann er sich überzeugen und von mir aus mit nach Bosnien fahren, wenn er für den Sprit was dazugibt.“

 

Gesammelt wird am Rothenberg so gut wie alles: Auch Brillen, Briefmarken, Hörgeräte und neuerdings „Alt“ Handys oder Toner-Kartuschen von Druckern oder Faxgeräten können im Gemeindehaus  abgegeben werden: „Der Erlös kommt sozialen und caritativen Projekten zu Gute! Wir versprechen Hilfe, die auch ankommt!“

 

Und eigentlich gibt es nichts, was Pfarrer Krönung für die Notleidenden in aller Welt nicht gebrauchen kann. Gerne erzählt er die Geschichte von den Werkzeugmaschinen in der JVA in Kassel: „Ja, die 10 Tonnen-Maschinen haben wir geschenkt bekommen. Wir haben sie in ein Berufsbildungszenturm nach Bosnien bringen können, dort tun sie heute noch Ihren Dienst. Selbst die Gefangenen haben uns beim Abbau geholfen und fanden unsere Aktionen gut.“

 

Info: 0561.83459
 

Altkleidersammlung für Bedürfige in St.Joseph

Gemeindehaus, Marburger Str. 87 (Mo-Sa 8-15 Uhr oder n.Vb.)


Alles über unsere Sammlung von Kronkorken HIER


Danke für die Hilfe!
Danke für die Hilfe!

...die jährlich in der Winterzeit durch Eure Aktion auf den Rothenberg kommt!


Diskussion um Altkleidersammlungen

 

Immer wieder müssen auch wir Auskunft geben und erklären, wer was mit welchen Kleidungsstücken macht! Zuletzt im Focus-Artikel war gut erläutert, das Problem, das wir kennen: "Gemeinnützige Organisationen in Deutschland hingegen stehen häufig vor dem Problem, nicht die Kleider in den Sammlungen zu finden, die gerade benötigt werden. „70 Prozent der Altkleiderspenden bestehen aus Damenbekleidung“, sagt Thomas Ahlmann. „Und Männerklamotten sind häufig bereits verschlissen.“ Die Kundschaft der Organisationen sei jedoch zu großen Teilen männlich. Den gutmütigen Sammlern bleibt dann nicht anderes übrig, als die Spenden zu verkaufen und mit den Erlösen etwas für Herren zu kaufen. Auch wird gerade im Winter luftige Sommerbekleidung weggegeben. Armen Menschen, die etwas gegen die Kälte suchen, sind solche Spenden erst einmal keine Hilfe."

 

FOCUS Online: 

Vorsicht bei der Kleiderspende: So nutzen dubiose Sammler gutmütige Spender aus http://focusonline.co/12ibcN6

(Mai 2013)